Nolde, Beckmann, Jawlensky treffen auf mittelalterliche Schatzkunst

Mit der Ausstellung KONTRASTE stellt der Essener Domschatz vom 18. November 2022 bis 19. Februar 2023 seinen über 1000 Jahre alten Kirchenschatz expressionistischer Kunst gegenüber

Die Gemälde und Grafiken vom Anfang des 20. Jahrhunderts werden auf einzigartige Weise in die Domschatz-Ausstellung herausragender mittelalterlicher Goldschmiede-Arbeiten integriert. So entsteht eine direkte Beziehung zwischen der liturgischen Kunst aus der Hochzeit des Essener Frauenstifts und den vor allem nach dem Ersten Weltkrieg entstandenen expressionistischen Werken.

Dabei zeigt KONTRASTE Ikonen der christlich inspirierten expressionistischen Kunst. Dank 14 Leihgaben aus Museen und privaten Sammlungen sind Künstler wie Emil Nolde, Max Beckmann, Alexej von Jawlensky, Christian Rohlfs, Otto Mueller, Karl Schmidt-Rottluff und Werner Scholz vertreten. Die expressionistischen Motive stehen im direkten Austausch mit den mittelalterlichen Kunstwerken des Domschatzes. So ermöglichen sie den Gästen der Ausstellung die Erfahrung des Wandels und der KONTRASTE zwischen Zeit und Gattungen, zwischen den verschiedenen Schaffensmotivationen und zwischen der Auffassung und Interpretation von Glauben und Religion der expressionistischen wie mittelalterlichen Künstler*innen.

„Für den Domschatz ist KONTRASTE eine absolut neue Art der Ausstellung. Wir glauben, dass diese Präsentation ein ganz neues Besuchs-Erlebnis in unserem Domschatz ermöglicht und freuen uns sehr, dass dies durch Leihgaben aus Museen und privaten Sammlungen ermöglicht wurde“, sagt Andrea Wegener, Leiterin des Domschatzes. KONTRASTE vereine eine außergewöhnliche Komposition von Kunstwerken, die sich mit Glauben und Religion auseinandersetzen. „Wir bringen mittelalterliche und moderne Kunst in Spannung zueinander. Sichtweisen, Materialien und unterschiedliche künstlerische Umsetzungen kontrastieren miteinander, bilden aber gleichzeitig gemeinsame, übergreifende Themen ab: Religion und Glauben“, so Wegener.

Die mittelalterlichen Kunstwerke stammen aus der über 1000 Jahre alten Geschichte des Essener Frauenstifts. Sie zeugen von der kulturellen Vergangenheit Essens vor der Industrialisierung. Mitten in der Essener City liegt die Keimzelle der Stadt – der Dom. Einst war er die Kirche des Essener Frauenstifts, das von 850 bis 1803 bestand. Diese klosterähnliche Gemeinschaft gehörte im Mittelalter zu den wichtigsten kirchlichen und politischen Institutionen der Region. Dom und Domschatz bewahren einzigartige Werke aus dem 10. und 11. Jahrhundert und bilden die weltweit größte Sammlung ottonisch-salischer Goldschmiedekunst. Dazu gehören Kunstwerke wie das Ensemble einzigartiger Vortragekreuze, der goldene Buchdeckel des Theophanu-Evangeliars, das Essener Schwert sowie die kleine Lilienkrone.

Die Künstler*innen des Expressionismus haben sich auch bedingt durch die Zäsur des Ersten Weltkriegs weitgreifend mit Glauben und Religion auseinandergesetzt. Die christlichen Motive sind Ausdruck existenzieller Fragestellungen und Nöte, erläutert Wegener: „Die anfängliche Kriegsbegeisterung in Deutschland schlug schnell in Ernüchterung um. Viele Künstler*innen suchten den Weg zu Gott, obwohl sie eindeutig nicht tief gläubig waren.“

Für eine effektvolle Inszenierung der Kunst sorgen eigens für die Ausstellung KONTRASTE installierte Hintergründe. „Die expressionistischen Werke hängen vor ultramarinblauen Wänden. Teils reflektiert die Goldschmiedekunst des Domschatzes das intensive Blau der Wandpaneele. So entsteht ein fantastisches Farbspiel, das sowohl die Gemälde als auch die Schatzkunst besonders zur Geltung bringt“, berichtet Wegener.

Anlass der Ausstellung ist das 75-jährige Jubiläum des Münsterbauverein Essen e.V., der nach dem Zweiten Weltkrieg als überkonfessionelle Bürgerinitiative entstand. Grund war der Wiederaufbau des im Krieg stark beschädigten Münsters, der heutigen Domkirche. Bis heute unterstützt der Verein die Erhaltung und Erforschung der Denkmäler und Kunstwerke auf der Essener Dominsel.

 

Öffnungszeiten und Eintritt

Dienstag bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr

jeden dritten Freitag im Monat: 11 bis 21 Uhr

Silvester von 11 bis 16 Uhr geöffnet

Heiligabend, am 1. Weihnachtstag und Neujahr ist geschlossen

Eintritt 5,-€ / ermäßigt 4,-€ / Kinder bis 18 Jahren frei

 

Zwei Publikationen begleitend zur Ausstellung erschienen

In einem 180 Seiten starken Begleitbuch stellen die vier Kuratorinnen der Ausstellung – neben Andrea Wegener sind Katharina Hülscher, Daniela Krupp und Siri Meder beteiligt – alle Leihgaben der Ausstellung KONTRASTE vor. Das Buch ist damit die perfekte Ergänzung zur Ausstellung. Mit farbigen Abbildungen ist es auch für zuhause eine wertvolle Lektüre. Zudem werden sieben Highlights aus dem Domschatz vorgestellt, um auch hier den direkten Austausch mit den mittelalterlichen Kunstwerken des Domschatzes zu ermöglichen. Das Begleitbuch ist für 8,95 € im Museumshop des Essener Domschatzes erhältlich.

Anlässlich des Jubiläums des Münsterbauvereins ist im Klartext Verlag das Buch „Geschaffen für die Ewigkeit“ erschienen. Der Essayband macht Stadt-, Kultur- und Kunstgeschichte kontrastreich sichtbar. Neben dem Blick auf die Essener Dominsel als Wurzel der Stadtgeschichte und der Ewigkeitsaufgabe des Erhalts dieses historischen Erbes, beschäftigen sich sieben Beiträge mit der Ausstellung KONRASTE und führen in einzelne Themen ein.

Dieses Buch ist im Buchhandel und im Museumshop des Essener Domschatzes erhältlich. (Andrea Wegener / Herbert Fendrich / Arnd Brechmann (Hg.): Geschaffen für die Ewigkeit. Perspektiven am Essener Dom, Klartext, 2022, 19,95 €, ISBN 978-3-8375-2527-4)

 

Veranstaltungsprogramm

Ein umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung bietet unter anderem Kuratorinnen-Führungen, Vortragsabende oder besondere Veranstaltungen wie einen ARTbreak und die CocktailARTnight. Hier die Übersicht:

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung KONTRASTE. Expressionisten im Domschatz finden jeden Samstag von 15.30 bis 16.30 Uhr statt. Eintritt 9,- € p. P.

Exklusive Kuratorinnen-Führungen an ausgewählten Freitagen von 19.00 bis 20.30 Uhr mit den Ausstellungsmacherinnen Andrea Wegener, Katharina Hülscher, Daniela Krupp und Siri Meder (25.11./09.12./13.01./03.02./10.2.). Eintritt 17,- € p. P. inkl. Getränke und Snacks.

ARTbreak. Ab. 23.11. jeden zweiten Mittwoch von 12.15 bis 12.30 Uhr. Besuch der Ausstellung KONTRASTE inkl. Impuls zu einem der ausgestellten Expressionistenund Snack zum Auftanken in der Mittagszeit. Eintritt 5,- € p. P.

cocktailARTnight mit der mobilen Theke von RÜHRBAR vor dem Domschatz. Zu jedem Ticket gibt es einen Cocktail-Gutschein, der in der Kulisse von Dom und Domschatz direkt eingelöst werden kann. Eintritt 10,- € p.  P.

Vortrags- und Gesprächsabend

Vortragsabend: Dr. Herbert Fendrich – Nah am Menschen. Bildgeschichte(n) in der Bibel am 11.01.2023

Gesprächsabend: Dr. Klaus Metzelder – Werner Scholz und Ich am 27.01.2023

Eintritt 17,- € p. P. inkl. Getränke und Snacks und Besuch der Ausstellung

Führung Gläserne Kunst. Expressionistische Künstler im Dom mit Rainer Teuber am Samstag, 03.12.2022, von 14.30 bis 15.30 Uhr, Kostenbeitrag 9,- € p. P.

Extra Langer Freitag: An jedem dritten Freitag ist die Ausstellung bis 21.00 Uhr geöffnet. Entspannter Start ins Wochenende mit Kunst und Kultur.

 

Führungen buchen

Gruppen bis zu 15 Personen können eine individuelle Führung durch die Ausstellung buchen: Die Führungen dauern eine Stunde und kosten 90,- € (zzgl. 4,-€ ermäßigter Eintritt pro Person);

Buchungen per E-Mail (domschatz@bistum-essen.de) oder telefonisch: 0201 / 2204 412

 

Cookie Einstellungen

Erforderliche Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Domkapitel Essen

Datenschutz

Statistik-Cookies dienen der Analyse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Domkapitel Essen

Datenschutz